Philosophie > Methoden

 

Es gibt viele Wege zu sich selbst

 

Jede Klientin und jeder Klient hat andere Bedürfnisse und entscheidet selbst, wie tief sie oder er gehen will. Je nach Thema und Anliegen arbeiten wir verhaltenstheoretisch, berufs- oder familiensystemisch oder auf der karmischen bzw. spirituellen Ebene.

 

Gestalttherapeutische Interaktion

Als Gestalttherapeutin arbeite ich erfahrungsorientiert und situationsbezogen im Hier und Jetzt. Grundlage meiner Arbeit ist ein großes Vertrauen in die unendlichen Möglichkeiten und Ressourcen eines jeden Menschen. Im achtsamen und kränkungsfreien Dialog stelle ich Fragen, die meine KlientInnen in Kontakt bringen mit ihrem authentischen, wahren Selbst.

 

Wahrnehmungstraining und Achtsamkeitsschulung

Bewusste Wahrnehmung findet immer im gegenwärtigen Moment statt. Ziel meiner Arbeit ist es, die Aufmerksamkeit auf die fünf Sinne zu richten, die Selbsteinfühlung zu schulen und damit das Bewusstsein für körperliche, emotionale, geistige und spirituelle Vorgänge zu erhöhen. Diese Präsenz in der Gegenwart deckt einengende Identifikationen mit Egovorstellungen auf und bietet eine klarere Sicht auf die Dinge. Eine solch achtsame Grundhaltung reduziert Stress, verbessert die eigene Selbstführung und fördert innere Ruhe und mitfühlende Gelassenheit.

 

Systemische Aufstellungsarbeit

Wir Menschen sind Teil eines komplexen Systems von Familie, Beruf und freundschaftlichen Beziehungen. Die Aufstellungsarbeit visualisiert den aktuellen Zustand eines Systems und macht die vielschichtige Dynamik mit ihren oft unbewusst erlebten Verbindungen und bisweilen destruktiven Verstrickungen anschaulich sichtbar. Als Therapeutin arbeite ich vorwiegend in Einzelsitzungen stellvertretend mit Filzplatten und Holzfiguren. Die KlientIn stellt ihr System auf, wir besprechen den Ist-Zustand und suchen dann gemeinsam nach heilsamen Veränderungen. Lösende Schritte gelingen dann, wenn jeder im System gewürdigt wird und den ihm gemäßen Platz einnehmen darf.

 

Rückführungen

Schattenanteile und blockierende Gefühlsmuster wie Ängste, Schuldgefühle, Verbote oder einengende Postulate verhindern ein gesundes und glückliches Leben. Die meisten Krankheiten und Probleme haben ihre Wurzeln in der Vergangenheit. So können die Ursachen in der Kindheit, im Geburtsvorgang, in der Schwangerschaft, in einem generationsübergreifend belastenden Familiensystem oder auch in einem präexistenten, persönlichen Karma liegen. Die Neurobiologie hat überzeugend nachgewiesen, dass unentdeckte, leidvolle Geschichten aus der Vergangenheit tief in unseren Zellen und in unserem Unterbewusstsein abgespeichert sind und einen unmittelbaren, machtvollen Einfluss auf die Gestaltung und Bewältigung unseres jetzigen Lebens haben.

 

Bei einer Rückführung finden wir gemeinsam mit einer speziellen Fragetechnik ganz unspektakulär Zugang zu diesen verschlossenen, alten Bildern der Seele. Behutsam werden diese Geschichten und Programme aus anderen, bisher verborgenen Leben ins Bewusstsein gehoben. Durch Erzählen, Aufdecken und Verstehen der Ursache findet eine Katharsis, eine Reinigung mit dauerhafter Erleichterung, statt. Der Einfluss der schmerzvollen inneren Bilder verliert seine Macht und ein neues, verändertes Bewusstsein stellt sich ein, das die vergangenen Erfahrungen zu verstehen und heilend zu integrieren vermag.

 

Schamanisches Clearing

ist eine uralte südamerikanische Technik, die über das Konkrete und Begrenzte unseres Verstandes hinausblickt. Grundlage dieser Arbeit ist die Überzeugung, dass im menschlichen Energiefeld alle Erfahrungen der nahen und fernen Vergangenheit abgespeichert sind. Unsere Energiezentren, die Chakren, tragen oft Blockaden, Traumata und Fremdenergien. Als Energieseherin (Vesseling Practitioner) öffne ich mit großem Respekt einen spirituellen Heilraum, verbinde mich mit dem Energiefeld meines Klienten und reinige und harmonisiere dieses Feld. So werden schwere und dunkle Energien gelöst und die Selbstheilungskräfte des Klienten aktiviert. Innerer Frieden kehrt ein und ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Fluss des eigenen Lebens.

 

Lu Jong – Tibetisches Heilyoga

Die heilenden Übungen des Lu Jong stammen aus der uralten Praxis des tibetischen Buddhismus. Mit gezielten Bewegungen und sanftem Druck erzeugen wir eine innere Massage, die sowohl die grobstofflichen als auch die feinstofflichen Körperkanäle öffnet und flexibel werden lässt. Die Immun- und Selbstheilungskräfte werden gestärkt und wir lernen, Energien bewusst zu lenken. So können wir eine innere Wärme und Leichtigkeit erzeugen, die dann als natürliches Leuchten von innen heraus nach außen wirkt. Mit dieser „Meditation in Bewegung“ schulen wir unsere Selbstentwicklung hin zu mehr Konzentration, Mitgefühl, Glückseligkeit und einem immer klarer werdenden Bewusstsein.

 

Kontemplative Kommunikation

Auf der Suche nach der inneren Wahrheit wird im unmittelbaren Zweierkontakt – ohne zu bewerten und ohne zu unterbrechen – wiederholt die grundlegende Frage gestellt: „Sag mir wer du bist!“ Jenseits des verstandesmäßigen Begreifens lösen sich bei dieser Kommunikationsform nach und nach die Identifikationen äußerer Rollenbilder und erlernter Ideologien. In einem tiefen Selbstwahrnehmungsprozess zeigt sich nach und nach in einer Flow-Bewegung das wahre Selbst.